Wer wir sind

Der Olivenbaum und das Olivenöl sind fest verankert im Stammbaum unserer Familie, Eigentümerin der Oleificio Cisano. Unser Familienunternehmen hat die Olivenöl-Kultur, die fest verwurzelt ist mit der Geschichte des Gebietes um den Gardasee, verfeinert und baut durch diese Spezialisierung die eigene Tätigkeit darauf auf. Dieser stetige, innovative Prozess lässt sich durch wichtige Meilensteine in der Geschichte des Unternehmens verfolgen.

 

1963

1963 eröffnet Umberto Turri mit seiner Frau Teresita eine der ersten Verkaufsstellen am Gardasee in Cisano di Bardolino an der Staatsstraße Gardesana. Neben der Verkaufsstelle befindet sich eine Ölmühle, wo die Bauern ihre Oliven zur Bearbeitung abgeben. Der Betrieb erweitert sich im Laufe der Jahre, erhält zahlreiche Anerkennungen und Preise und spezialisiert sich im wesentlichen im Direktverkauf an den Verbraucher und im Versandhandel.

1986

1962 eröffnet Umberto Turri mit seiner Frau Teresita eine der ersten Verkaufsstellen am Gardasee in Cisano di Bardolino an der Staatsstraße Gardesana. Neben der Verkaufsstelle befindet sich eine Ölmühle, wo die Bauern ihre Oliven zur Bearbeitung abgeben. Der Betrieb erweitert sich im Laufe der Jahre, erhält zahlreiche Anerkennungen und Preise und spezialisiert sich im wesentlichen im Direktverkauf an den Verbraucher und im Versandhandel. 

 

 

1962 eröffnet Umberto Turri mit seiner Frau Teresita eine der ersten Verkaufsstellen am Gardasee in Cisano di Bardolino an der Staatsstraße Gardesana. Neben der Verkaufsstelle befindet sich eine Ölmühle, wo die Bauern ihre Oliven zur Bearbeitung abgeben. Der Betrieb erweitert sich im Laufe der Jahre, erhält zahlreiche Anerkennungen und Preise und spezialisiert sich im wesentlichen im Direktverkauf an den Verbraucher und im Versandhandel.

1986 beginnen die Arbeiten für den Bau der neuen Ölmühlenniederlassung in Bardolino, wo eine neue Olivenverarbeitungsanlage mit durchgehendem Zyklus installiert wird. Diese zukunftsorientierte Anlage gestattet die Verarbeitung von großen Olivenlosen in äußerst kurzer Zeit; außerdem werden eine neue Flaschenabfüllungslinie und neue Lagerungswannen aus Edelstahl installiert. Später wird die Anlage durch Hinzufügen weiterer Maschinen auf den neusten Stand gebracht.

1987 erwirbt der Betrieb ein Landhaus in Calmasino mit einem 4 Hektar großen Gebiet. Hier werden ungefähr 600 Olivenbäume der typischen DOP- Sorte (geschützte Herkunftsbezeichnung) eingesetzt.

1987-88 richtet Umberto Turri in der Niederlassung Cisano di Bardolino das erste italienische Museum der Geschichte des Olivenöls ein. Diese Initiative erzielt sofort einen großen Erfolg, insbesondere beim ausländischen Publikum und bei zahlreichen italienischen und ausländischen Fernsehteams. Jährlich suchen ca. 50.000 Besucher das Museum auf. Der Sohn Flavio tritt in den Betrieb ein, teilt mit dem Vater die Leidenschaft für die Arbeit und engagiert sich für die Forschung und Entwicklung des Museums.
1997 gründen wir unsere Internet- Site www.museum.it mit dem entsprechenden virtuellen Geschäft; es handelt sich um eine der ersten Initiativen dieser Art in der Provinz Verona. Von Anfang an lassen sich äußerst positive Verkaufs- und Kontaktergebnisse, die sich im Laufe der Jahre immer mehr festigen, verzeichnen.
2003 erwerben wir in Spanien eine Ölmühle aus dem Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Die Umstellung der Maschinen und die Organisierung des Transportes nimmt titanische Ausmaße an. Für die Beförderung aller Maschinenteile werden drei Lkws benötigt. Die Teile werden renoviert und in den nächsten Jahren in unserem Museum ausgestellt werden.
2003 renovieren wird die Verkaufsstelle und einen Teil des Museums.

Derzeit wird der Betrieb von Flavio Turri und seiner Frau Liliana verwaltet. Die Zukunftspläne sind sehr wichtig und sehen eine weitere Expansion der Museumsfläche mit neuen, interessanten Initiativen vor, wobei das Engagement und die Leidenschaft, welche die Arbeit meines Vaters Umberto in diesen Jahren ausgezeichnet hat, beibehalten werden.